Wartungsarbeiten am Geothermiekraftwerk in Insheim

Aufgrund von Wartungsarbeiten wird die Pfalzwerke geofuture GmbH das Geothermiekraftwerk in Insheim ab kommenden Montag, 10. März 2014, für einige Wochen vom Netz nehmen.

 

 

Bei der geplanten Inspektion wird unter anderem die Produktionspumpe überprüft, deren regelmäßige Kontrolle zum Erhalt des Wirkungsgrades beiträgt. Die entsprechende Förderbohrung soll gespült und technisch optimiert werden. Neben der turnusmäßigen Wartung der einzelnen Anlagenteile werden auch die Rohrleitungssysteme und Aggregate einer Reinigung unterzogen. Im Thermalwasser-Reservoir nehmen die Experten vor Ort außerdem eine Messung der hydraulischen Parameter, wie Strömungsverhalten und Energieübertragung, vor.

 

Begleitet werden die Wartungsarbeiten von den Geophysikalischen Instituten der Ruhruniversität Bochum und der Christian-Albrechts-Universität Kiel sowie vom Deutschen GeoForschungszentrum Potsdam. Die wissenschaftlichen Einrichtungen werden während der Arbeiten an der Produktionsbohrung die Reaktion des Untergrundreservoirs messen. Somit kann der Aufbau des Thermalwasserreservoirs künftig besser verstanden werden. Das gesamte Messprogramm ist Teil eines vom Bund geförderten Projektes zum beseren Verständnis des Untergrundes und damit zum weiteren Ausbau der Nutzung der Tiefen-Geothermie in Deutschland.

 

Die umfangreichen Wartungsmaßnahmen waren eigentlich für das spätere Frühjahr geplant, können aufgrund der milden Witterung nun aber vorgezogen werden. Nach eineinhalb Jahren Betrieb führt die Pfalzwerke geofuture diese zur Sicherung und technischen Instandhaltung der Geothermieanlage durch. Unterstützung erhalten die Pfalzwerke dabei durch Spezialfirmen aus dem Bereich der Kraftwerkswartung und -revision.

 

Mitte April sollen die Wartungsarbeiten am Kraftwerk beendet sein und die Anlage wieder hochgefahren werden.

 

Kontakt

Pfalzwerke geofuture GmbH

Büroanschrift
Oskar-von-Miller-Straße 2

76829 Landau

Geothermiekraftwerk Insheim
Hinter der Sandgrube 1

76865 Insheim

Telefon: 06341 973-456
Telefax: 06341 973-335


 Kontaktformular